A+ A A-

Der futuristische Hofbräu-Maßkrug und andere Bierüberraschungen zum Oktoberfest 2009

Der Kombi-Maßkrug: iPod-Maßkrug und Bundestagswahlkrug mit automatischer Stimmabgabe zur Bundestagswahl. Wie jedes Jahr hat die Familie Steinmeier vom Hofbräukeller in München zur Vorstellung des Hofbräu-Festkruges geladen und gleich mehrere Highlights der Öffentlichkeit präsentiert.

Bei der Vorstellung des inoffiziellen HB Kruges wurden ältere Modelle der HB-Spaßkrüge bei deftigen Schmankerln und Bier präsentiert, so ein Maßkrug mit integriertem Handy für die Oktoberfestbesucher, die es nicht schaffen, den Ort der Begehrlichkeit zu verlassen und die Hand vom Maßkrug nicht lassen zu können. Ein in Breznteig hergestellter Maßkrug fand aber leider ebenso wenig Anklang, wie der Bastelkrug, die alle ein Spaßkrug waren und somit nur inoffiziell als Unikate im Hofbräufestzelt ihren Einzug fanden. So auch in diesem Jahr: die iPod- und Bundestagswahl-Maßkrug-Kombi!

Der von Günter Steinberg wieder im Detail und voller Ironie vorgestellt, beinhaltete gleich mehrere Knöpfe, die unterschiedliche Bedürfnisse abdecken sollten. So können (theoretisch) per Knopfdruck Musikwunschstücke an die Blaskapelle "Original Plattlinger Isarspatzen", diese spielen wirklich im Festzelt, übermittelt werden. Der Genius Steinberg kennt aber keine Grenzen und so hat sich der Senior der Familie Steinberg zur Bundestagswahl auch gleich eine weitere Option einfallen lassen, die bei Wahlen während des Oktoberfestes sicher den einen oder anderen entzücken dürfte.

Der Bundestagswahlkrug - exklusiv am 27.9.09

Clou an besagtem Bierkrug ist die Option, das Bierzelt zur Stimmabgabe in der Wahlkabine nicht verlassen zu müssen. Einfach per Knopfdruck seine Partei der Wahl auswählen (es gibt eine männliche Stimme zur Bedienungsführung) und schon wird per WLan die Stimme ins Bundeswahlamt übermittelt.

Dass diese futuristische Idee des Bierkruges, zu einigem Nachdenken führen konnte, zeigte dann auf humorvolle und politisch direkte Art die Kabarettistin Monika Gruber (bekannt als Mitspielerin bei Grünwalds Freitagscomedy im TV und mit eigenem Soloprogramm auf Deutschlands Bühnen als Kellnerin Moni) und setzte so manche Spitze in Richtung Politiker und Festwirte, die das Derblecken aber mit viel Humor auf sich nahmen.

„Wenn’s kostenlos ist, dann kommen alle - da könnte man auch kandierte Nasenpopel anbieten - es würden einfach alle kommen“. Mit diesem und vielen weiteren Sprüchen gewann sie auch diesmal wieder das Herz des Publikums. (siehe unser Filmausschnitt).

Zu guter letzt gewann dann die Realität aber doch die Oberhand und so wurde der offizielle Hofbräubierkrug zum 30jährigen Jubiläum der Familie Steinberg vorgestellt, dessen Design von niemand geringerem als dem Oberbürgermeister Christian Ude stammte.

Neben den Farben Rot, Blau und Gelb hat der OB ein Katzentheater gemalt, dessen Katzen in Richtung von drei vollen Maßkrügen blicken und mit dem Hinweis "Der Oberbürgermeister warnt: Hinter jeder Maß lauert ein Kater" den Biertrinker mahnen.

Eine "Wiesn anglühen", wie man es sich also wünscht. Die Vorstellung des HB-Maßkruges war eine gelungene Auftaktveranstaltung zum Oktoberfest 2009. Auf dass die Wiesn wieder friedvoll und heiter begangen wird. Prost – Ihre German News Redaktion.

Autor: Gerd Bruckner

 

Letzte Änderung amDienstag, 27 September 2016 17:16
Nach oben

Werbung

Oktoberfest Live

Translation

Aktuell

  • Oktoberfestaufbau – Wege über die Wiesn
    Oktoberfestaufbau – Wege über die Wiesn

    Fußweg über das Oktoberfestgelände in der Aufbauphase

    Aus Sicherheitsgründen ist das Betreten der Großbaustelle auf der Theresienwiese nicht erlaubt. Bis Ende August bleibt jedoch ein ausgeschilderter Fuß- und Radweg über das Gelände offen:

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Getränkepreise auf der Wiesn 2017
    Getränkepreise auf der Wiesn 2017

    Die aktuellen Bierpreise auf dem Oktoberfest 2017

    Die gastronomischen Betriebe haben dem Referat für Arbeit und Wirtschaft die von ihnen geplanten Getränkepreise für die Wiesn 2017 mitgeteilt. Demnach wird eine Mass Festbier zwischen 10,60 Euro und 10,95 Euro kosten, durchschnittlich 2,55 Prozent mehr als im Vorjahr. 2016 reichte die Preisspanne von 10,40 Euro bis 10,70 Euro. Die Durchschnittspreise der alkoholfreien Getränke betragen pro Liter für Tafelwasser 8,73 Euro (Vorjahr 8,27 Euro), Spezi 9,64 Euro (Vorjahr 9,27 Euro) und für Limonade 9,55 Euro (Vorjahr 9,04 Euro).

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Das offizielle Oktoberfest Plakatmotiv für 2017
    Das offizielle Oktoberfest Plakatmotiv für 2017

    Sieger des Oktoberfest-Plakatwettbewerb 2017 gekürt.

    Seit 1952 schreibt die Landeshauptstadt München als Veranstalterin des Oktoberfests alljährlich einen Wettbewerb um das Motiv des Oktoberfest-Plakats aus. Zum Jubiläum „65 Jahre Oktoberfest-Plakat“ in diesem Jahr lobte das Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) der Landeshauptstadt München erstmals in der Geschichte dieses Designwettbewerbs den Oktoberfest-Plakatwettbewerb online auf dem offiziellen Stadtportal muenchen.de aus. Professionelle Grafiker, Grafikdesigner, Künstler, Studierende der Kunstakademien und Fachhochschulen für visuelle Kommunikation und jeder, der einen Plakatentwurf zum Oktoberfest gemäß den technischen und inhaltlichen Vorgaben hochladen konnte, war zur Teilnahme aufgefordert.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Publikumabstimmung für das offizielle Oktoberfestplakat 2017 gestartet
    Publikumabstimmung für das offizielle Oktoberfestplakat 2017 gestartet

    Wiesn-Plakat 2017 - Publikums-Voting bis 25.1.17 auf muenchen.de

    Am Mittwoch, 11. Januar, startete auf dem offiziellen Stadtportal muenchen.de das Publikumsvoting für das Oktoberfestplakat 2017. Bis Mittwoch, 25. Januar, können Oktoberfest-Fans für ihr Lieblingsmotiv stimmen. Eingesendet wurden 143 Vorschläge, von denen nun 49 gültige Plakatentwürfe im Publikumsvoting zur Auswahl stehen. Die 30 beliebtesten kommen schließlich in die Endauswahl durch die Oktoberfest-Plakatjury.

    muenchen.de - Das Münchner Stadtportal
    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Vorläufiger Schlussbericht vom 183. Oktoberfest in München
    Vorläufiger Schlussbericht vom 183. Oktoberfest in München

    Trotz leichtem Besucherrückgang - Wiesn 2016 war ein voller Erfolg

    Das 183. Oktoberfest begann am 17. September wie es am 3. Oktober endete: regennass und kühl. Spätsommerliche Temperaturen zogen in den Tagen dazwischen Wiesnbegeisterte aus München und dem Rest der Welt auf die Theresienwiese. Sie erlebten eine Wiesn „wie früher“. Entschleunigtes Bummeln war angesagt, die Zelte waren weitgehend für ein Zelt-Hopping offen und die Stimmung war insgesamt sehr entspannt. Nach Schätzung der Festleitung kamen 5,6 Millionen Gäste auf das Oktoberfest, das erstmals als „kleine Wiesn“ einen Tag länger dauerte. Besonders am letzten Wiesn-Wochenende kamen wieder Italiener (in Tracht) auf die Wiesn . Die Campingplätze vermelden vor allem Gäste aus Italien, aber auch aus Australien, Brasilien, Neuseeland, Uruguay und den USA.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...