A+ A A-

Der Oktoberfest Bierkrug 2009: vorgestellt von Simone Solga

Anmerkungen der sächsischen Kabarettistin Simone Solga zum Münchner Wiesnkrug 2009. Sie nennt sich "Deutschlands politische Kabarettistin", ist mit dem dritten Soloprogramm "Kanzlersouffleuse" auf den Bühnen unterwegs und nahm sich die Zeit, zur Präsentation des aktuellen Wiesnkruges im Hackerzelt auf dem Oktoberfestgelände persönlich anwesend zu sein um den Bayern etwas Geschichte rund um das Oktoberfest näher zu bringen.

Als politische Kabarattistin konnte sie nicht umhin, die sächsische Liebe zu Bayern aufzuzeigen und der bairischen Politik zum Bundestagswahlkampf einige Bonmots zu kredenzen, was sich darin zeigte, den Wiesnkrug nur am Schluss ihrer Rede kurz zu erwähnen. (siehe unser Video)

Wäre sie dem Ruf der Landeshauptstadt nicht gefolgt, der Wiesnkrug wäre von ihr in einer anderen Oktoberfestrede wohl gar nicht erwähnt worden. So musste sie aber zum Schluß ihrer politisch durchtränkten Rede dann doch noch ein paar Worte zum Bierkrug finden, was ihrem Naturell aber wohl nicht so entsprach.

Die Lacher vergingen den politischen Honorationen der Stadt dann entsprechend schnell und spätestens bei Sprüchen, wie "der gemeine Bayer weiss nicht, ob er sprechen oder rülpsen soll", "CSU = Christlicher Senioren Unterschlupf" und "Seehofer hat beim Personal auf Verjüngung gesetzt: jung, weiblich, ahnungslos und willig" war klar, dass politische Kabarettisten der Banalität des Wiesnkruges nicht sehr viel abgewinnen können.

Kein Wunder: es herrscht Bundestagswahlkampf in 2009 und da gibt es wohl wichtigere Dinge, um die aktuellen Spruchblasen der im Bundestags vertretenen Parteien etwas näher zu beleuchten, was ihr vortrefflich gelungen ist.

Darüber hinaus verwies sie auf den letzten erfolgreichen SPD Mitstreiter Christian Ude, die Verbundenheit zwischen Sachsen und Bayern, die Tracht bzw. das "Dirndl" und die Oktoberfestbedienungen aus Nah und Fern.

Das Motiv "Wiesn-Brezn" auf dem Wiesnkrug 2009 entspricht natürlich wieder dem offiziellen Wiesn-Plakatmotiv, welches Janine Aigner und Nathalie Fumelli (Studentinennen der städtischen Designshule in München) als Wiesn-Plakatmotiv eingereicht haben und das von einer Jury aus 19 Entwürfen zur Nr. 1 gewählt wurde.

Den Wiesn-Krug gibt es in zwei Versionen: mit und ohne Zinndeckel. Für den Zinndeckel haben sich die Münhner wieder ein Motiv aus der Schönheitengalerie König Ludwigs I. von Bayern ausgesucht und in 2009 ist Lady Jane Ellenborough zu sehen.

Der offizielle Jahres-Krug mit dem aktuellen Plakatmotiv ist an den Souvenirständen und in den Zelten auf dem Oktoberfest zu erwerben.

Preise für Oktoberfestbierkrug 2009

Der Steinkrug kostet 13 Euro; der Oktoberfestkrug mit Zinndeckel kann für 28 Euro erworben werden.

Simone Solga können Sie im Fernsehen am 30.10.2009 um 22:30 Uhr als Gast bei "OTTIS SCHLACHTHOF" sehen. Die Premiere des Soloprogramms "Bei Merkels unterm Sofa" können Fans am 26.11.09 im Schlachthof in München erleben.

Weitere Informationen und Tourdaten zu Simone Solga finden Sie unter www.simonesolga.de

Autor: Gerd Bruckner

 

Letzte Änderung amMittwoch, 22 Mai 2013 14:03
Nach oben

Werbung

Oktoberfest Live

Translation

Aktuell

  • Getränkepreise auf der Wiesn 2017
    Getränkepreise auf der Wiesn 2017

    Die aktuellen Bierpreise auf dem Oktoberfest 2017

    Die gastronomischen Betriebe haben dem Referat für Arbeit und Wirtschaft die von ihnen geplanten Getränkepreise für die Wiesn 2017 mitgeteilt. Demnach wird eine Mass Festbier zwischen 10,60 Euro und 10,95 Euro kosten, durchschnittlich 2,55 Prozent mehr als im Vorjahr. 2016 reichte die Preisspanne von 10,40 Euro bis 10,70 Euro. Die Durchschnittspreise der alkoholfreien Getränke betragen pro Liter für Tafelwasser 8,73 Euro (Vorjahr 8,27 Euro), Spezi 9,64 Euro (Vorjahr 9,27 Euro) und für Limonade 9,55 Euro (Vorjahr 9,04 Euro).

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Das offizielle Oktoberfest Plakatmotiv für 2017
    Das offizielle Oktoberfest Plakatmotiv für 2017

    Sieger des Oktoberfest-Plakatwettbewerb 2017 gekürt.

    Seit 1952 schreibt die Landeshauptstadt München als Veranstalterin des Oktoberfests alljährlich einen Wettbewerb um das Motiv des Oktoberfest-Plakats aus. Zum Jubiläum „65 Jahre Oktoberfest-Plakat“ in diesem Jahr lobte das Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) der Landeshauptstadt München erstmals in der Geschichte dieses Designwettbewerbs den Oktoberfest-Plakatwettbewerb online auf dem offiziellen Stadtportal muenchen.de aus. Professionelle Grafiker, Grafikdesigner, Künstler, Studierende der Kunstakademien und Fachhochschulen für visuelle Kommunikation und jeder, der einen Plakatentwurf zum Oktoberfest gemäß den technischen und inhaltlichen Vorgaben hochladen konnte, war zur Teilnahme aufgefordert.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Publikumabstimmung für das offizielle Oktoberfestplakat 2017 gestartet
    Publikumabstimmung für das offizielle Oktoberfestplakat 2017 gestartet

    Wiesn-Plakat 2017 - Publikums-Voting bis 25.1.17 auf muenchen.de

    Am Mittwoch, 11. Januar, startete auf dem offiziellen Stadtportal muenchen.de das Publikumsvoting für das Oktoberfestplakat 2017. Bis Mittwoch, 25. Januar, können Oktoberfest-Fans für ihr Lieblingsmotiv stimmen. Eingesendet wurden 143 Vorschläge, von denen nun 49 gültige Plakatentwürfe im Publikumsvoting zur Auswahl stehen. Die 30 beliebtesten kommen schließlich in die Endauswahl durch die Oktoberfest-Plakatjury.

    muenchen.de - Das Münchner Stadtportal
    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Vorläufiger Schlussbericht vom 183. Oktoberfest in München
    Vorläufiger Schlussbericht vom 183. Oktoberfest in München

    Trotz leichtem Besucherrückgang - Wiesn 2016 war ein voller Erfolg

    Das 183. Oktoberfest begann am 17. September wie es am 3. Oktober endete: regennass und kühl. Spätsommerliche Temperaturen zogen in den Tagen dazwischen Wiesnbegeisterte aus München und dem Rest der Welt auf die Theresienwiese. Sie erlebten eine Wiesn „wie früher“. Entschleunigtes Bummeln war angesagt, die Zelte waren weitgehend für ein Zelt-Hopping offen und die Stimmung war insgesamt sehr entspannt. Nach Schätzung der Festleitung kamen 5,6 Millionen Gäste auf das Oktoberfest, das erstmals als „kleine Wiesn“ einen Tag länger dauerte. Besonders am letzten Wiesn-Wochenende kamen wieder Italiener (in Tracht) auf die Wiesn . Die Campingplätze vermelden vor allem Gäste aus Italien, aber auch aus Australien, Brasilien, Neuseeland, Uruguay und den USA.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Maßkrug hält nicht, was er verspricht
    Maßkrug hält nicht, was er verspricht

    Wenn der Maßkrug schneller leer wird als getrunken werden kann

    Ja es trifft nicht nur die zigfachen Rückrufaktionen der Autohersteller und Smartphonehersteller. Es geht jetzt auch schon bei den Maßkrügen los.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...