/* */ Wiesn auf gut Münchnerisch mit vorläufigem Schlußbericht

Willkommen bei Oktoberfest TV

Oktoberfest 2019

Vom 21.9. bis 6.10.2019 ist es erst wieder so weit. 

Stimmung via Live-Webcams und live streaming mit Ton direkt aus einigen Bier-Hochburgen sowie alles Wissenswerte zur aktuellen Wiesn auf unseren Seiten. Feiern Sie 2019 wieder gemeinsam mit uns das größte und schönste Volksfest der Welt! Wir Bayern betrachten uns gerne als kompatibel gegenüber jeglichen Umwelteinflüssen, genau so wie unser komplettes Seitenangebot.

Informationen, Bilder, Videos aus 2018 und davor finden Sie selbstverständlich auf unseren Seiten.

Durch unser responsives Design genießen Sie Oktoberfest TV auf allen Endgeräten in anspruchsvollen Look & Feel. Egal ob Smartphone, Tablet oder lokal "dahoam" - bei uns sind Sie immer LIVE dabei!

 

Wiesn auf gut Münchnerisch mit vorläufigem Schlußbericht

Schön war sie wieder, die Wiesn in München. 

Das 182. Oktoberfest war eine typische „Herbstwiesn“: Sonnenschein am Tag, bitter kalt am Abend. Der guten Stimmung tat dies keinen Abbruch und so feierten die Wiesn-Fans wieder ausgiebig auf der Theresienwiese in München. Nach Schätzung der Festleitung kamen 5,9 Millionen Gäste auf die Theresienwiese (2014: 6,3 Millionen), davon wurden auf der Oidn Wiesn hochgerechnet rund 535.000 zahlende Besucher gezählt (2014: 570.000 Gäste).

Das Oktoberfest war in diesem Jahr sehr münchnerisch geprägt. Weniger touristische Gäste fanden den Weg auf die Theresienwiese. Die aber da waren, freuten sich, und genossen mit den Einheimischen die entspannte Atmosphäre. Auffallend zahlreich waren Münchner Familien vertreten, die das Gemeinschaftserlebnis „Wiesn“ wiederentdeckten.

Besonders am letzten Wiesn-Wochenende kamen viele Italiener auf die Wiesn. Die Campingplätze vermelden Gäste aus Australien, Brasilien, Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, der Schweiz und den USA. Insgesamt sind Festleitung, Schausteller, Marktkaufleute und Wirte mit dem Verlauf der Wiesn zufrieden.

Essen & Trinken
Der Trend zum Genuss setzte sich bis zum Wiesn-Schluss fort. Die Gäste entdeckten die Vielfalt der kulinarischen Angebote von klassisch-bayrisch bis bayrisch mit Pfiff. Das traditionelle Wiesn-Hendl aber wurde trotz aller Konkurrenz nach wie vor gerne geordert. Die Hygienepraxis in den Wirtsküchen war sehr gut. Die neue Allergenkennzeichnung erfolgte bis zum Schluss reibungslos.

In der Ochsenbraterei wurden 114 (2014: 112) Ochsen verspeist. Die Kalbsbraterei meldet einen Verzehr von 50 (2014: 48) Kälbern. Die Oktoberfest-Gäste tranken nach Angaben der Festwirte insgesamt 7,3 Millionen (2014: 7,7 Millionen) Maß Bier.

Her mit den Krügen!
Aufmerksame Ordner nahmen den Andenkenjägern rund 110.000 (2014: 112.000) Bierkrüge in den Zelten und an den Ausgängen des
Festgeländes ab.

Souvenirs, Souvenirs
Der offizielle Oktoberfest-Bierkrug mit dem Wiesn-Plakatmotiv war bei Sammlern in aller Welt gefragt. Das Wiesn-Postamt verschickte die meisten Krüge nach Australien und in die USA. Der Luftballon als Souvenir war im Aufwind: Von den aktuellen Minions bis zum rosaroten Schweinchen war alles zu haben.

Polizei
Die Polizei spricht von einer „normalen Wiesn“ und lobt ausdrücklich die Sicherheitspartnerschaft zwischen Beschickern, Behörden, Bayerischem Roten Kreuz (BRK) und den Sicherheitskräften.

Kinderfundstelle und Jugendamt
Es wurden 183 Kinder in den Räumen der Kinderbetreuungsstelle gewickelt oder gestillt. 21 verloren gegangene Kinder wurden von den Mitarbeiterinnen der Kinderfundstelle des BRK-Kreisverbandes München betreut sowie 16 Kinder und Jugendliche vom Personal des Jugendamtes der Landeshauptstadt München.

Fundstücke
Bis Wiesn-Schluss zählte das Wiesn-Fundbüro rund 2.948 Fundstücke, darunter 650 Kleidungsstücke, 600 Ausweise, 580 Geldbörsen, 250 Schlüssel, 320 Smartphones und Handys, 220 Taschen, Rucksäcke und Beutel, 230 Brillen, 35 Regenschirme und Stöcke, 45 Schmuckstücke und Uhren sowie 18 Fotoapparate.

Als Kuriosa wurden während der zweiten Wiesn-Woche 2015 abgegeben:
Ein Hund, drei Eheringe, zwei Lederhosen, zwei Dirndl, eine elektrische Luftpumpe, eine Jeans, ein KFZ-Kennzeichen, ein Holzschild mit der Aufschrift „Sauerkraut“, Krücken, eine GoPro-Kamera, Bargeld zu je 690 und 600 Euro.

Wiesn-Pressestelle
Die Pressestelle zählte rund 5.064 Journalistenkontakte aus dem In- und Ausland (2014: 4.678) wie Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, China, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Kroatien, Luxemburg, Österreich, Polen, Mexiko, Niederlande, Niger, Russland, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Südafrika, Südkorea, Taiwan, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Uruguay und den USA.

Quelle: Wiesn-Pressestelle

Letzte Änderung amSonntag, 04 Oktober 2015 13:21
Nach oben

Werbepartner

Werbung

Moderne Fahrgeschäfte

  • Parkour

    Parkour

    Die Extremsportart 'Parkour' ist Namensgeber eines neuen Rundfahrgeschäftes von Andreas Aigner, das am 17. Juli 2009 auf dem Ehrbacher Wiesenmarkt zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Wie ein Parkour-Sportler den kürzesten und effizientesten Weg von A nach B wählt und alle sich ihm stellenden Hindernisse spielend überwindet, so soll sich der Fahrgast in diesem Family Thrill Ride mit rasanten Auf- und Ab-Bewegungen bei absoluter Beinfreiheit fühlen.

    weiterlesen...
  • Skater

    Skater

    Beim Skater von Siegfried und Sylvia Kaiser geht es richtig rund. Wer einen starken Magen hat, ist hier klar im Vorteil und wird seine Freude an dem rasanten und wilden Karussell haben.

    weiterlesen...
  • Monster - Fly to the limit

    Monster - Fly to the limit

    Unter dem Motto 'Fly to the limit' bietet die Riesenschaukel von HP Maier - im Jahr 2010 hergestellt in der niederländischen Attraction-Schmiede von KMG - den Passagieren Höhenflüge der besonderen Art.

    weiterlesen...
  • High Energy

    High Energy

    Ein Kraftwerk fast überirdischer Energie ist das Fahrgeschäft aus der Karussellschmiede Zierer / FAB, das die Passagiere mit besonderem Thrill durch die Lüfte jagt.

    weiterlesen...
  • Wild´n Wet

    Wild´n Wet

    Die weltweit größte und höchste mobile Rafting-Bahn auf dem Münchner Oktoberfest. Wild’n Wet, die Wasserbahn-Novität erstmals auf dem Bremer Freimarkt 2005 vorgestellt, ist ein Volksfestspaß für die ganze Familie. Ansprechend gestaltet ist der Eingangsbereich im Stil eines alten Fischerdorfes, gestaltet vom bekannten Designer und Künstler Marc Pryzbilla.

    weiterlesen...

Oktoberfest Live

  • Live vom Oktoberfestgelände

    Live vom Oktoberfestgelände Erleben Sie das Treiben auf dem Münchner Oktoberfest LIVE aus der Vogelperspektive ...
    weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen