A+ A A-

Rauchverbot in den Bierzelten

Totales Rauchverbot in den Bierzelten auf dem Oktoberfest bereits 2010 gültig. Das Volksbegehren gegen das freizügige Rauchergesetz in Gaststätten und Bierzelten in Bayern war wegen geringer Beteiligung der Raucher erfolgreich. Für das Oktoberfest gilt zwar erst ab 2011 das gesetzliche Rauchverbot in den Bierzelten, die Wiesnwirte wollen allerdings bereits in 2010 das Rauchverbot freiwillig anwenden, so Berichte in einzelnen Medien.

Zweck dieser "freiwilligen Aktion" ist, dass erste Erfahrungen gesammelt werden. Wer in den Wiesnzelten trotzdem raucht, muss damit rechnen, dass ihm kein Bier ausgeschenkt wird. Das Problem wird also auf die Bedienungen verlagert, die sich mit den Gästen zu dem Rauchverbot auseinandersetzen dürfen.

Das Ganze dürfte bei schönem Wetter kein Problem darstellen. Wenn es allerdings regnet und die Bierzelte wegen Überfüllung geschlossen sind und ein Raucher sich nach draussen begibt, kann er mit einem Einlaß nicht unbedingt rechnen.

Die Erfahrungen werden zeigen ob es zu größeren Tumulten kommen wird. Es liegen bereits Verfassungsbeschwerden vor, da mit dieser Maßnahme ein direkter Eingriff in die Freiheit des einzelnen Gastronoms erfolgt.

Das Kreisverwaltungsreferat weist allerdings darauf hin, dass das Rauchverbot sehr wohl bereits für das Oktoberfest 2010 gelte.

(20.7.2010) Zum Thema: „Rauchen auf der Wiesn 2010“ wird klargestellt:
1. Selbstverständlich gilt das am 1. August in Kraft tretende absolute Rauchverbot des neuen Gesundheitsschutzgesetzes auch schon 2010 auf dem Oktoberfest.
2. Eine „Ausnahmeregelung“ für das Oktoberfest 2010 wurde durch die Stadt zu keinem Zeitpunkt getroffen.
3. Die Maßnahmen aller Festwirte, das Rauchen in den Zelten zu verhindern, entsprechen ihrer gesetzlichen Verpflichtung und werden ausdrücklich begrüßt. Sie als „Geheimplan der Wirte“ zu bezeichnen, ist
nicht nachvollziehbar.
4. Wenn die Wirte heuer alle ihnen möglichen Maßnahmen ergreifen und konsequent umsetzen, werden dennoch erfolgende Verstöße durch einzelne Raucher nicht sanktioniert werden. Dies erlaubt das im Ordnungswidrigkeitenrecht geltende Opportunitätsprinzip. Diese schon im Februar vom Stadtrat beschlossene Verfahrensweise bleibt aufrecht erhalten.
5. Sollten die heuer getroffenen Aktivitäten nicht ausreichen, das absolute Rauchverbot durchzusetzen, obliegt es den Wirten 2011, weitere Maßnahmen, gegebenenfalls auch bauliche Veränderungen, durchzuführen.
Entsprechend wurden die Wirte bereits aufgefordert, in Überlegungen für ein effektives Nichtraucherschutzkonzept für 2011 einzusteigen.
6. Tun sie dies nicht und wird weiterhin in erheblichem Umfang geraucht, ist das ihr Risiko und sie haben gegebenenfalls die Konsequenzen zu tragen.

 

 

Letzte Änderung amSonntag, 28 September 2014 19:07
Nach oben

Oktoberfest Live

Aktuell

  • Der eigene Wiesnbierdeckel als Erkennungszeichen
    Der eigene Wiesnbierdeckel als Erkennungszeichen

    Individuelle Bierdeckel für den Treff auf der Wiesn.

    Bierdeckel bedrucken ist eine erfolgreiche und wirksame Methode, um auf ein Event oder ein Produkt aufmerksam zu machen. In fast allen Restaurants und Bars werden klassische Untersetzer aus Pappe benutzt, daher fallen sie dem Kunden immer ins Auge. Beim Oktoberfest werden Bierdeckel zum optimalen Werbeträger, da kaum ein anderes Fest so viele Besucher anlockt.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Das offizielle Oktoberfest-Plakatmotiv 2018
    Das offizielle Oktoberfest-Plakatmotiv 2018

    Sieger des Oktoberfest-Plakatwettbewerb 2018

    Das Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) der Landeshauptstadt München hat den Oktoberfest-Plakatwettbewerb, der seit 1952 veranstaltet wird, zum zweiten Mal online in Kooperation der Portal München Betriebs-GmbH & Co. KG (Portal München) auf dem offiziellen Stadtportal muenchen.de ausgelobt und die Preisträger gekürt.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Oktoberfest-Plakat 2018 Publikumsvoting noch bis 23.1.2018
    Oktoberfest-Plakat 2018 Publikumsvoting noch bis 23.1.2018

    Wiesn-Fans und Oktoberfest-Kenner aufgepasst: Jetzt abstimmen und gewinnen!

    Schon seit 1952 veranstaltet die Landeshauptstadt München den Oktoberfest-Plakatwettbewerb. Von den bis 15. November eingereichten 184 Entwürfen qualifizierten sich dieses Jahr 60 für das Online-Voting. Bis zum 23. Januar kann nun jeder sein Lieblingsplakat wählen - oder mehrere, pro Plakat wird eine Stimme gezählt.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Oktoberfest mit 6,2 Millionen Besuchern in 2017
    Oktoberfest mit 6,2 Millionen Besuchern in 2017

    Oktoberfest-Schlussbericht 2017: A griabige Wiesn

    Nach 18 Tagen Laufzeit endet das 184. Oktoberfest erfolgreich. Von idealem Volksfestwetter profitierte auch die Oide Wiesn, die in diesem Jahr zum fünften Mal veranstaltet wurde. Von Beginn an war die Stimmung unter den Besuchern heiter und entspannt. Das Bedürfnis nach Entschleunigung in einer hektischen Zeit machte sich auch auf dem Festgelände bemerkbar. Zum gemütlichen Wiesnbummel mit Freunden oder der Familie gehörte Dreierlei dazu: Flanieren, Fahren und Feiern. Nach Schätzung der Festleitung kamen 6,2 Millionen Gäste auf das Oktoberfest, das erstmals als „große Wiesn“ mit Oider Wiesn und zwei Tagen länger stattfand. In der Gesamtbesucherzahl sind rund 480.000 Oide Wiesn-Besucher enthalten.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Video: Pfarrer Schießler erhält Ehrenpreis und dirigiert
    Video: Pfarrer Schießler erhält Ehrenpreis und dirigiert

    Ehrenpreis für Pfarrer Schießler von den Wiesnwirten

    Bevor Pfarrer Schießler den Alte Kameraden-Marsch auf dem STandkonzert unterhalb der Bavaria dirigierte, empfing er vom Wirtesprecher Toni Roiderer den Ehrenpreis der Wiesnwirte überreicht.

    Pfarrer Schießler auf dem Oktoberfest 2017
    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen