/* */ Wichtige Hinweise für Eltern auf dem Oktoberfest

Wichtige Hinweise für Eltern auf dem Oktoberfest

Verhaltensregeln, Empfehlungen und Hinweise des Stadtjugendamtes für Eltern mit Kindern auf dem Oktoberfest. Wie jedes Jahr gibt es jeweils am Dienstag einen Familientag auf der Wiesn. An diesen Tagen gelten zwischen 12 und 18 Uhr ermäßigte Fahr-, Eintritts- und Verkaufspreise. Auch während der so genannten Mittagswiesn (Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr) bieten Geschäfte mit dem Mittagswiesnplakat ermäßigte Fahr-, Eintritts-, Verkaufspreise und günstiges Essen an.

Für einen Besuch der Wiesn mit Kleinkindern und Kindern sind die Mittagszeit und der frühe Nachmittag besonders zu empfehlen. Hier entzerren sich die Besucherströme erfahrungsgemäß und es ist wesentlich angenehmer und mit deutlich weniger Stress für die Eltern und ihre Kinder verbunden, über die Wiesn zu bummeln. Von Besuchen am Wochenende ist dringend abzuraten.

Kinderwägen auf dem Oktoberfest

Angesichts der großen Masse an Besucherinnen und Besuchern bestehen Gefahren gerade für Kinder, die in Kinderwägen geschoben werden. Deshalb gibt es zur Sicherheit von Kleinkindern Regelungen zum Besuch der Festwiese mit Kinderwägen. Es ist zu beachten, dass an Samstagen das Betreten der Wiesn mit Kinderwägen generell verboten ist. An den übrigen Tagen sind Kinderwägen nur bis 18 Uhr erlaubt.

Zum Stillen und Wickeln der Kinder kann man sich in die Kinder- und Jugendschutzstelle im Servicezentrum zurückziehen (Eingang „Festleitung“ hinter dem Schottenhamel-Zelt).

Zwischen 10 Uhr und 16 Uhr wird die Kinderfundstelle vom Frauensozialdienst des BRK betreut. Von 16 Uhr bis 23 Uhr sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtjugendamtes für Sie da.

Wenn ein Kind seine Eltern verloren hat

Sollte ein Kind verloren gegangen sein, kann man in der Kinderfundstelle nachfragen, ob es schon dorthin gebracht worden ist (Telefon 2 33-8 28 20 oder 2 33-8 28 21) oder dort den Verlust des Kindes melden.

Kinder, die ihre Eltern nicht mehr finden, sollen am besten Schausteller, Zeltpersonal oder die Polizei ansprechen. Sie werden dann zur Kinder- und Jugendschutzstelle gebracht.

Damit die Suche nach dem Kind erfolgreich ist

Dazu noch ein Tipp: Eltern sollten mit ihrem Kind einen Treffpunkt vereinbaren, falls sie sich verlieren. Völlig ungeeignet dafür ist aber die Bavaria, das Riesenrad oder der Haupteingang. Dort herrscht stets unübersichtliches Gedränge. Geeignet sind zum Beispiel im Servicezentrum die Kinder- und Jugendschutzstelle oder auch die „Wiesn-Treffpunkte“. Möglichst am Anfang des Wiesnbummels gemeinsam dort hin gehen, um sich die Treffpunkte einzuprägen.

Bitte daran denken, dass der Akku des Handys voll geladen ist und das Handy eingeschaltet lassen. Eltern sollten den Kindern einen Zettel mit den Telefonnummern mitgeben, unter denen sie und andere Angehörige sicher zu erreichen sind. Dies erleichtert eine schnelle „Familienzusammenführung“.

Regelungen, die im Sinne des Kinder- und Jugendschutzes gelten:

- Der Besuch eines Bierzeltes ist Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten gestattet.

- Kinder unter sechs Jahren dürfen sich – auch in Begleitung eines Erziehungsberechtigten – nach 20 Uhr nicht mehr in den Festzelten aufhalten.

- Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren ist der Aufenthalt auf der Festwiese nach 20 Uhr nur in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person gestattet.

Das Jugendschutzgesetz regelt den Ausschank und Konsum von Alkohol wie folgt:

- Der Ausschank von Alkohol an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ist nicht erlaubt – ebenso ist ihnen der Konsum nicht gestattet.

- Erst ab 16 Jahren ist der Konsum von Bier, Wein und Sekt erlaubt.

- Der Ausschank von branntweinhaltigen Getränken (Schnaps, Coctails, Limes usw.) an Jugendliche unter 18 Jahren ist nicht gestattet. Ebenso ist deren Konsum nicht erlaubt.

- Ausschank und Verkauf von Alcopops sind auf der Wiesn generell verboten.

- Neu: An Jugendliche unter 18 Jahren dürfen keine Tabakwaren verkauft werden. Auch das Rauchen in der Öffentlichkeit ist Jugendlichen untersagt

Diese Hinweise und Regelungen sollten dabei helfen, den Wiesnbesuch für Eltern und Kinder zu einem rundum gelungenen Ereignis zu machen.

Das Stadtjugendamt und die Redaktion wünschen viel Spaß auf der Wiesn.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Nach oben

Werbepartner

Werbung

Moderne Fahrgeschäfte

  • Super Allround

    Super Allround

    Das beliebte Rundfahrgeschäft bietet Karussellspaß für die ganze Familie. In den 16 Gondeln können Kinder auch mit der Oma gemütlich ihre Runden drehen.

    weiterlesen...
  • Freefall

    Freefall

    Der Freefall ist das gemeinschaftliche Bungee-Jump-Erlebnis auf der Wiesn. Er ist der erste transportable Freefall-Tower der Welt und ein Fahrgeschäft für Menschen ohne Höhenangst.

    weiterlesen...
  • Monster - Fly to the limit

    Monster - Fly to the limit

    Unter dem Motto 'Fly to the limit' bietet die Riesenschaukel von HP Maier - im Jahr 2010 hergestellt in der niederländischen Attraction-Schmiede von KMG - den Passagieren Höhenflüge der besonderen Art.

    weiterlesen...
  • SKYFALL auf dem Oktoberfest - James Bond lässt grüßen

    SKYFALL auf dem Oktoberfest - James Bond lässt grüßen

    SKYFALL - Freier Fall aus 80 metern Höhe

    Nicht nur James Bond 007 würde sich hier alle Ehre geben und sich darüber freuen, wenn es 80 Meter nach unten geht und der bestimmte Kick im Kopf stattfindet. Auch Oktoberfestbesucher können nicht genug davon bekommen.

    weiterlesen...
  • Power Tower 2

    Power Tower 2

    Stolze 66 Meter misst der Turm und hat eine Fallstrecke von 63 Metern. Er gilt damit als der höchste transportable Freifallturm der Welt. Zwei Elektromotoren mit über 1200 PS reißen die Gondel für 32 mutige Passagiere im (fast) freien Fall mit der Rekordgeschwindig­keit von 14 Metern pro Sekunde nach unten.

    weiterlesen...

Traditionsbuden

  • Lass Dich im Stil anno 1900 fotografieren

    Lass Dich im Stil anno 1900 fotografieren

    Der Photopalast anno 1900

    Nostalgie pur im Fotostudio von Karl Oberreiter, der zusammen mit seinem Sohn Alexander Damen und Herren auf der Wiesn erstmals ins rechte (Foto)Licht rückt. Fotografiert wird im Stil des 19. Jahrhunderts, als sich Berufsfotografen auf das Volksfestgeschäft zu spezialisieren begangen.

    weiterlesen...
  • Kepplersche Schießbude ein historisches Schmuckstück auf der Oidn Wiesn

    Kepplersche Schießbude ein historisches Schmuckstück auf der Oidn Wiesn

    Schießbude mit mechanischen Scheiben

    Einen authentischen Raumeindruck aus der Zeit um 1900 vermittelt die Schießbude von Maximilian Fritz, die erstmals auf der Oidn Wiesn zu finden ist. Der Antiquitätenhändler erwarb 1986 das Schießgeschäft der langjährigen Wiesn-Beschickerin Kunigunde Keppler, das aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stammt.

    weiterlesen...
  • Der Münchner Vogelpfeifer

    Der Münchner Vogelpfeifer

    Der Münchner Vogelpfeifer heißt Horst Berger und ist der Nachfolger des bekannten Münchner Vogelstimmenimitators Michael Bader, der 47 Jahre lang auf den Münchner Oktoberfesten der Nachkriegszeit residierte.

    weiterlesen...
  • Original Pitt’s Todeswand

    Original Pitt’s Todeswand

    Das 1932 von Pitt Löffelhardt und Ludwig Seeger gegründete Geschäft, begeistert seit der ersten Nachkriegs-Wiesn die Besucher auf dem Münchner Oktoberfest.

    weiterlesen...
  • Schießbuden auf dem Oktoberfest

    Schießbuden auf dem Oktoberfest

    Die ersten Schießstände hielten um 1840 auf Volksfesten Einzug.

    In den 1870er Jahren wurden die ersten Schießbuden aufgebaut, heute stehen moderne Schießwagen zum Testen der Zielsicherheit bereit. In den 1880er Jahren kam das Schießen auf Objekte aus Ton auf.

    weiterlesen...

Kleine Wiesn-Zelte

  • Münchner Knödelei

    Münchner Knödelei

    A runde Sach' präsentierte das Wirte-Ehepaar Bettina und Florian Oberndorfer erstmals zur Wiesn 2002: Die Münchner Knödelei. 180 Sitzplätze fasst das Zelt, in dem den handgedrehten Sinnbildern bajuwarischer Esskultur kulinarisch gehuldigt wird.

    weiterlesen...
  • Zum Stiftl

    Zum Stiftl

    'Schifoan' können die Gäste in Lorenz Josef Stiftls nagelneuem Wiesnzelt mit 440 Sitzplätzen nicht, aber mitsingen werden sie bei diesem Wiesn-Schlager sicher: Der Neubau im Landhausstil präsentiert sich innen als rustikale Skihütte.

    weiterlesen...
  • Glöckle Wirt

    Glöckle Wirt

    Das kleinste Zelt auf der Wiesn ist ein wahrer Geheimtipp. Es befand sich seit 1990 in direkter Nachbarschaft zur allseits bekannten Schottenhamel Festhalle ...

    weiterlesen...
  • Hühner- und Entenbraterei Ammer

    Hühner- und Entenbraterei Ammer

    Die Hühner- und Entenbraterei Ammer gibt es auf der Wiesn schon seit 1885. Joseph Ammer, damals Geflügelhändler am Viktualienmarkt, erhielt durch glückliche Umstände die Zulassung zur Wiesn und die erste und einzige Hühnerbraterei der Welt nahm ihre Arbeit auf.

    weiterlesen...
  • Kalbs-Kuchl

    Kalbs-Kuchl

    Kälberne Fleischpflanzerl, knusprige Kalbshaxn, original Münchner Weißwürste oder gar bayerisches Kalb vom Spieß?

    weiterlesen...

Bierzelte

  • Schützen Festhalle

    Schützen Festhalle

    Das Schützen-Festzelt mit seinem voralpenländischen Geranienbalkon findet man direkt zu Füßen der Bavaria.

    weiterlesen...
  • Spatenbräu Festhalle (Ochsenbraterei)

    Spatenbräu Festhalle (Ochsenbraterei)

    Die Ochsenbraterei gehört wie die Krinoline, der Schichtl oder das kleine Riesenrad zu den altehrwürdigen Institutionen auf der Wiesn, ohne die ein Oktoberfest undenkbar geworden ist.

    weiterlesen...
  • Fischervroni

    Fischervroni

    Die Fischer-Vroni mit ihrer Fachwerksfassade, einem Storchennest auf dem Dach, sowie dem Fischerkahn mit Birke vor dem Eingang gibt es schon seit 1905.

    weiterlesen...
  • Festhalle Schottenhamel

    Festhalle Schottenhamel

    Das von der Familie Schottenhamel, schon in der vierten Generation geführte Schottenhamel Festzelt, ist das In-Zelt der Münchner Jugend schlechthin.

    weiterlesen...
  • Pschorrbräu Festhalle (Bräurosl)

    Pschorrbräu Festhalle (Bräurosl)

    Festzelt Bräurosl. Mehr als 110 Jahre besteht nun dieses wunderschöne Festzelt und einen großen Anteil daran, dass sich die Besucher von nah und fern so wohl fühlen, hatte Willy Heide mit seiner Familie.

    weiterlesen...

Oktoberfest Live

  • Live vom Oktoberfestgelände

    Live vom Oktoberfestgelände Erleben Sie das Treiben auf dem Münchner Oktoberfest LIVE aus der Vogelperspektive ...
    weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen