A+ A A-
Wirteeinzug Wirteeinzug (c) Thomas Weinbeck

Einzug der Wiesn-Wirte und Brauereien 2017 Empfehlung

Einzug der Wiesn-Wirte und Brauereien 2017 - 5.0 out of 5 based on 1 vote

Einzug der Festwirte und Brauereien am 16. September 2017.

Tradition heisst auch Kontinuität und das gilt insbesondere für den festlich-fröhlichen Auftakt zum offiziellen Oktoberfestbeginn mit dem Einzug der Wiesn-Wirte und Brauereien auf das Oktoberfest.

Blumengeschmückte Kutschen mit den Wirten der Oktoberfesthallen und ihren Familien, herausgeputzte Festwagen mit Maßkrug schwenkenden Kellnerinnen, die Musikkapellen der Festzelte und die prunkvollen Prachtgespanne der Münchner Brauereien mit girlandenumkränzten Bierfässern ziehen von der Sonnenstraße auf die Theresienwiese. Auch die Schausteller, Marktkaufleute und die „Kleinen Wiesn-Wirte“ des Oktoberfestes präsentieren sich in ihren geschmückten Festwägen.

Insgesamt nehmen rund 1.000 Mitwirkende an diesem Spektakel teil. Angeführt wird der Zug, der erstmals 1887 stattfand, vom Münchner Kindl (Viktoria Ostler) hoch zu Ross; ihm folgt der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter in einer Festkutsche.

Beginn ist 10.45 Uhr mit dem Start ab Sonnenstraße, Dauer: circa eine Stunde, bei jedem Wetter!

Aufstellung des Zuges: Josephspitalstraße, Kreuzstraße, Herzog-Wilhelm-Straße
Zugweg: Josephspitalstraße – östliche Sonnenstraße - Schwanthalerstraße – Hermann-Lingg-Straße – Bavariaring - Wirtsbudenstraße

Tribünenkarten sind für 24,50 Euro inkl. VVK bei München Ticket erhältlich.

Weitere Informationen: www.festring.de

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Nach oben

Werbung

Moderne Fahrgeschäfte

  • Power Tower 2
    Power Tower 2

    Stolze 66 Meter misst der Turm und hat eine Fallstrecke von 63 Metern. Er gilt damit als der höchste transportable Freifallturm der Welt. Zwei Elektromotoren mit über 1200 PS reißen die Gondel für 32 mutige Passagiere im (fast) freien Fall mit der Rekordgeschwindig­keit von 14 Metern pro Sekunde nach unten.

    weiterlesen...
  • Parkour
    Parkour

    Die Extremsportart 'Parkour' ist Namensgeber eines neuen Rundfahrgeschäftes von Andreas Aigner, das am 17. Juli 2009 auf dem Ehrbacher Wiesenmarkt zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Wie ein Parkour-Sportler den kürzesten und effizientesten Weg von A nach B wählt und alle sich ihm stellenden Hindernisse spielend überwindet, so soll sich der Fahrgast in diesem Family Thrill Ride mit rasanten Auf- und Ab-Bewegungen bei absoluter Beinfreiheit fühlen.

    weiterlesen...
  • CyberSpace
    CyberSpace

    Mit dem CyberSpace des Münchner Schaustellerbetriebes Egon Kaiser steht eine der modernsten Achterbahnen Deutschlands auf dem Oktoberfest. Diese Weltneuheit auf dem Coaster-Sektor, eine verschärfte Version der guten alten Wilden Maus, ist eine Idee des Düsseldorfer Achterbahnkönigs Oscar Bruch.

    weiterlesen...
  • Höllenblitz - der Coaster
    Höllenblitz - der Coaster

    Goldgräber Rusty, Stammgast in den Loren der Achterbahn, lädt das Publikum zu einer rasanten Fahrtin die alte Goldmine ein. Dort herrscht die Hölle, wie er seinem Freund Ötzi, dem Höhlenmenschen, erzählt.

    weiterlesen...
  • Olympia Looping
    Olympia Looping

    Seit der Eröffnung im Jahre 1989 ist der Olympia-Looping eine der Hauptattraktionen auf dem Oktoberfest. Das 875 Tonnen schwere Fahrgeschäft erreicht auf der 1250 Meter langen Strecke eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h und maximale G-Werte von 5,2 in der vertikalen sowie +/- 0,5 in der horizontalen Ebene.

    weiterlesen...

Oktoberfest-TV auf facebook mit weiteren Infos

Oktoberfest Live

Translation