A+ A A-
Mit dem Schützenverein auf die Wiesn Thomas Weinbeck

Mit dem Schützenverein auf die Wiesn

Mit dem richtigen Gwand zum Böllerschießen und Trachten- und Schützenzug. 

Viele Jugendliche verbringen heutzutage ihre Freizeit zu Hause vor ihrem Computer. Sie sind zwar mit sogenannten "Freunden" auf Facebook, Twitter und Co verbunden, doch sind das wirklich alle Freunde? Es droht die Isolierung, die zu Einsamkeit, Verzweiflung und Depression führt. Damit das nicht so wird, sollten sich alle Jugendlichen ein Herz nehmen, den Computer mal stehenlassen und rausgehen, Freunde suchten, treffen und gemeinsame Unternehmungen machen. Um schnell Freundschaften schließen zu können, ist der Beitritt zu einem Verein zu empfehlen, es muss ja kein sportlicher Verein sein, auch Traditionsvereine bieten Jugendlichen ein Zuhause und ein Umfeld, in welchem sie sich wohlfühlen. Schützenvereine gibt es bereits seit Hunderten von Jahren und sie liefern nicht nur Tradition, sondern sehr viel Gemütlichkeit und Gemeinschaftlichkeit.

Als Mitglied im Schützenverein neue Freunde finden

Schützenvereine feiern Feste, reisen zu Festen von befreundeten Vereinen und natürlich treten sie auch beim Oktoberfest in Erscheinung. Als Mitglied eines Schützenvereins trägt jeder eine zünftige Uniform mit stolzem Zubehör und mit den Jahren und den Schützenleistungen wird die Uniform auch mit Orden und Abzeichen verziert.

Diese Orden und Abzeichen werden natürlich nicht vom Verein selbst produziert, sondern im Onlineshop Vereinsbedarf bestellt. Je mehr Abzeichen, umso stolzer ist man als Mitglied eines traditionellen Schützenvereins. Ein Hobby, welches Jugendliche weg vom Computer, zu echten Freunden führt, die gemeinschaftliche Interessen haben. Oft wurde aus dieser Freundschaft schon mehr, denn nicht nur Männer finden sich in den Vereinen, auch viele Frauen sind stolz Mitglied in einem Schützenverein zu sein.

Schützenvereine gehören zu den ältesten Vereinen der Geschichte

Schützenvereine gehören zu unserer Geschichte dazu, bereits im frühen 19. Jahrhundert entstanden im Gefolge der napoleonischen Kriege Schützenbruderschaften. Besonders die Karlsschützengilde in Aachen oder die Nürnberger Schützengesellschaften gehören zu den ältesten Vereinen. Damals gab es noch keinen Onlineshop und die Orden wurden noch händisch vom örtlichen Handwerker erstellt.

Die ältesten urkundlichen Erwähnungen gehen sogar bis ins Jahr 1139 zurück, damals wurde die Schützengesellschaft Gymnich erstmals erwähnt, 1190 jene aus Düsseldorf. Waren es früher meist Kriegsveteranen, so hat sich das Mitgliederbild heute total und modern verändert, sodass wirklich jeder und jede Spaß als Mitglied in einem Schützenverein hat.

Letzte Änderung amDonnerstag, 06 Oktober 2016 15:24
Nach oben

Werbung

Translation

Aktuell

  • Oktoberfestaufbau – Wege über die Wiesn
    Oktoberfestaufbau – Wege über die Wiesn

    Fußweg über das Oktoberfestgelände in der Aufbauphase

    Aus Sicherheitsgründen ist das Betreten der Großbaustelle auf der Theresienwiese nicht erlaubt. Bis Ende August bleibt jedoch ein ausgeschilderter Fuß- und Radweg über das Gelände offen:

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Getränkepreise auf der Wiesn 2017
    Getränkepreise auf der Wiesn 2017

    Die aktuellen Bierpreise auf dem Oktoberfest 2017

    Die gastronomischen Betriebe haben dem Referat für Arbeit und Wirtschaft die von ihnen geplanten Getränkepreise für die Wiesn 2017 mitgeteilt. Demnach wird eine Mass Festbier zwischen 10,60 Euro und 10,95 Euro kosten, durchschnittlich 2,55 Prozent mehr als im Vorjahr. 2016 reichte die Preisspanne von 10,40 Euro bis 10,70 Euro. Die Durchschnittspreise der alkoholfreien Getränke betragen pro Liter für Tafelwasser 8,73 Euro (Vorjahr 8,27 Euro), Spezi 9,64 Euro (Vorjahr 9,27 Euro) und für Limonade 9,55 Euro (Vorjahr 9,04 Euro).

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Das offizielle Oktoberfest Plakatmotiv für 2017
    Das offizielle Oktoberfest Plakatmotiv für 2017

    Sieger des Oktoberfest-Plakatwettbewerb 2017 gekürt.

    Seit 1952 schreibt die Landeshauptstadt München als Veranstalterin des Oktoberfests alljährlich einen Wettbewerb um das Motiv des Oktoberfest-Plakats aus. Zum Jubiläum „65 Jahre Oktoberfest-Plakat“ in diesem Jahr lobte das Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) der Landeshauptstadt München erstmals in der Geschichte dieses Designwettbewerbs den Oktoberfest-Plakatwettbewerb online auf dem offiziellen Stadtportal muenchen.de aus. Professionelle Grafiker, Grafikdesigner, Künstler, Studierende der Kunstakademien und Fachhochschulen für visuelle Kommunikation und jeder, der einen Plakatentwurf zum Oktoberfest gemäß den technischen und inhaltlichen Vorgaben hochladen konnte, war zur Teilnahme aufgefordert.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Publikumabstimmung für das offizielle Oktoberfestplakat 2017 gestartet
    Publikumabstimmung für das offizielle Oktoberfestplakat 2017 gestartet

    Wiesn-Plakat 2017 - Publikums-Voting bis 25.1.17 auf muenchen.de

    Am Mittwoch, 11. Januar, startete auf dem offiziellen Stadtportal muenchen.de das Publikumsvoting für das Oktoberfestplakat 2017. Bis Mittwoch, 25. Januar, können Oktoberfest-Fans für ihr Lieblingsmotiv stimmen. Eingesendet wurden 143 Vorschläge, von denen nun 49 gültige Plakatentwürfe im Publikumsvoting zur Auswahl stehen. Die 30 beliebtesten kommen schließlich in die Endauswahl durch die Oktoberfest-Plakatjury.

    muenchen.de - Das Münchner Stadtportal
    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Vorläufiger Schlussbericht vom 183. Oktoberfest in München
    Vorläufiger Schlussbericht vom 183. Oktoberfest in München

    Trotz leichtem Besucherrückgang - Wiesn 2016 war ein voller Erfolg

    Das 183. Oktoberfest begann am 17. September wie es am 3. Oktober endete: regennass und kühl. Spätsommerliche Temperaturen zogen in den Tagen dazwischen Wiesnbegeisterte aus München und dem Rest der Welt auf die Theresienwiese. Sie erlebten eine Wiesn „wie früher“. Entschleunigtes Bummeln war angesagt, die Zelte waren weitgehend für ein Zelt-Hopping offen und die Stimmung war insgesamt sehr entspannt. Nach Schätzung der Festleitung kamen 5,6 Millionen Gäste auf das Oktoberfest, das erstmals als „kleine Wiesn“ einen Tag länger dauerte. Besonders am letzten Wiesn-Wochenende kamen wieder Italiener (in Tracht) auf die Wiesn . Die Campingplätze vermelden vor allem Gäste aus Italien, aber auch aus Australien, Brasilien, Neuseeland, Uruguay und den USA.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...