A+ A A-

Brasilien hat das zweitgrößte Oktoberfest der Welt

Samba in Lederhosen: In Brasilien hat das zweitgrößte Oktoberfest der Welt sein Zuhause. ags/ Nicht nur in München ruft die Wiesn. Am 6. Oktober wurden auch in Blumenau im Süden Brasiliens wieder die Lederhosen abgestaubt und 600.000 Liter Bier in die Stadt gekarrt: Bis zum 22. Oktober steht die Stadt ganz im Zeichen des zweitgrößten Oktoberfests der Welt. Denn Blumenau ist nicht nur die Heimatstadt von Gisele Bündchen, sondern auch Gastgeber des – mindestens ebenso anziehenden – brasilianischen Oktoberfests. Brasilianische Biere und 25°C, dazu die nahen Traumstrände: diese Mischung wird auch in diesem Jahr wieder um die 400.000 Besucher anlocken!

Zünftig geht es los mit einem Umzug bayrischer Blaskapellen und deutscher Trachtengruppen – alles zu Ehren der Oktoberfestkönigin, die den Geist und die Lebensfreude des Festes auf bezaubernde Weise verkörpert. Die örtlichen Brauereien fahren über 25 Biersorten auf, von bekannten untergärigen Sorten wie Brahma hin zu regionalen Köstlichkeiten mit so „urbrasilianischen“ Namen wie Eisenbahn, Wunder Bier und Schornstein, um nur einige zu nennen.

Deutsches Brauchtum in Brasilien

Aber bei diesem Fest geht es noch um mehr als nur um Bier und deutsche Küche. Es ist auch ein Beispiel dafür, wie lebendig und reich die deutsche Kultur im Süden Brasiliens ist und wie sehr die Bewohner die deutschen Traditionen leben und genießen. Die deutsche Community hatte das brasilianische Oktoberfest 1984 ins Leben gerufen, um das kulturelle Erbe ihrer eingewanderten Vorfahren am Leben zu erhalten. Neben deutscher Volksmusik gehört aber auch der brasilianische Samba zum Unterhaltungsprogramm.

Reisetipps für Blumenau: Die Vila Germânica und das Moelmann-Haus sind überraschende Beispiele deutscher Architektur in Brasilien. Im Biermuseum lernt der Besucher alles über die Ursprünge des brasilianischen Oktoberfests und die regionalen Brauereien.

Das Ökologische Museum Dr. Fritz Müller ist dem Gründer der Stadt gewidmet, einem Mitarbeiter Darwins. Die moderne Kathedrale São Paulo Apóstolo ist das Wahrzeichen der Stadt. Auf dem Rio Itajai Açu kann man sich beim Wildwasserrafting auspowern oder ganz einfach ruhig mit der Strömung treiben lassen.

Abstecher nach Florianópolis

Und wer genug hat von Bier und Gaudi, für den könnte Florianópolis ein Abstecher wert sein. Die Stadt liegt eine zweistündige Busfahrt von Blumenau entfernt und verfügt über einige der schönsten Strände Brasiliens mit spektakulären Dünen, die zu aufregenden Jeeptouren einladen. Im „Ibiza Brasiliens“ wird abends ein ganz anderes Partyprogramm als in Blumenau geboten. Bars, Pool-Parties und weltberühmte Clubs machen dem Ruf der Stadt als Szenetreffpunkt alle Ehre.

Die Eckdaten:

Zeitraum: 6. – 22. Oktober 2011, Ort: Blumenau, Santa Caterina (dort vor allem im Vila Germânica Park und der Straße des 15. November), Öffnungszeiten: Wochentags bis 1 Uhr morgens, am Wochenende bis 6 Uhr morgens, Preise: Eröffnungsfeier und tagsüber: Eintritt frei, Unterhaltungsprogramm ab 15 Uhr: zwischen etwa 2,70 Euro und 7,70 Euro. Wer in deutscher Tracht kommt, muss nichts zahlen!

 

Letzte Änderung amMittwoch, 22 Mai 2013 13:35
Nach oben

Werbung

Oktoberfest Live

Translation

Aktuell

  • Getränkepreise auf der Wiesn 2017
    Getränkepreise auf der Wiesn 2017

    Die aktuellen Bierpreise auf dem Oktoberfest 2017

    Die gastronomischen Betriebe haben dem Referat für Arbeit und Wirtschaft die von ihnen geplanten Getränkepreise für die Wiesn 2017 mitgeteilt. Demnach wird eine Mass Festbier zwischen 10,60 Euro und 10,95 Euro kosten, durchschnittlich 2,55 Prozent mehr als im Vorjahr. 2016 reichte die Preisspanne von 10,40 Euro bis 10,70 Euro. Die Durchschnittspreise der alkoholfreien Getränke betragen pro Liter für Tafelwasser 8,73 Euro (Vorjahr 8,27 Euro), Spezi 9,64 Euro (Vorjahr 9,27 Euro) und für Limonade 9,55 Euro (Vorjahr 9,04 Euro).

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Das offizielle Oktoberfest Plakatmotiv für 2017
    Das offizielle Oktoberfest Plakatmotiv für 2017

    Sieger des Oktoberfest-Plakatwettbewerb 2017 gekürt.

    Seit 1952 schreibt die Landeshauptstadt München als Veranstalterin des Oktoberfests alljährlich einen Wettbewerb um das Motiv des Oktoberfest-Plakats aus. Zum Jubiläum „65 Jahre Oktoberfest-Plakat“ in diesem Jahr lobte das Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) der Landeshauptstadt München erstmals in der Geschichte dieses Designwettbewerbs den Oktoberfest-Plakatwettbewerb online auf dem offiziellen Stadtportal muenchen.de aus. Professionelle Grafiker, Grafikdesigner, Künstler, Studierende der Kunstakademien und Fachhochschulen für visuelle Kommunikation und jeder, der einen Plakatentwurf zum Oktoberfest gemäß den technischen und inhaltlichen Vorgaben hochladen konnte, war zur Teilnahme aufgefordert.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Publikumabstimmung für das offizielle Oktoberfestplakat 2017 gestartet
    Publikumabstimmung für das offizielle Oktoberfestplakat 2017 gestartet

    Wiesn-Plakat 2017 - Publikums-Voting bis 25.1.17 auf muenchen.de

    Am Mittwoch, 11. Januar, startete auf dem offiziellen Stadtportal muenchen.de das Publikumsvoting für das Oktoberfestplakat 2017. Bis Mittwoch, 25. Januar, können Oktoberfest-Fans für ihr Lieblingsmotiv stimmen. Eingesendet wurden 143 Vorschläge, von denen nun 49 gültige Plakatentwürfe im Publikumsvoting zur Auswahl stehen. Die 30 beliebtesten kommen schließlich in die Endauswahl durch die Oktoberfest-Plakatjury.

    muenchen.de - Das Münchner Stadtportal
    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Vorläufiger Schlussbericht vom 183. Oktoberfest in München
    Vorläufiger Schlussbericht vom 183. Oktoberfest in München

    Trotz leichtem Besucherrückgang - Wiesn 2016 war ein voller Erfolg

    Das 183. Oktoberfest begann am 17. September wie es am 3. Oktober endete: regennass und kühl. Spätsommerliche Temperaturen zogen in den Tagen dazwischen Wiesnbegeisterte aus München und dem Rest der Welt auf die Theresienwiese. Sie erlebten eine Wiesn „wie früher“. Entschleunigtes Bummeln war angesagt, die Zelte waren weitgehend für ein Zelt-Hopping offen und die Stimmung war insgesamt sehr entspannt. Nach Schätzung der Festleitung kamen 5,6 Millionen Gäste auf das Oktoberfest, das erstmals als „kleine Wiesn“ einen Tag länger dauerte. Besonders am letzten Wiesn-Wochenende kamen wieder Italiener (in Tracht) auf die Wiesn . Die Campingplätze vermelden vor allem Gäste aus Italien, aber auch aus Australien, Brasilien, Neuseeland, Uruguay und den USA.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...
  • Maßkrug hält nicht, was er verspricht
    Maßkrug hält nicht, was er verspricht

    Wenn der Maßkrug schneller leer wird als getrunken werden kann

    Ja es trifft nicht nur die zigfachen Rückrufaktionen der Autohersteller und Smartphonehersteller. Es geht jetzt auch schon bei den Maßkrügen los.

    Kommentar: lesen/eintragen weiterlesen...